HTML

HTML steht für "Hypertext Markup Language" und ist - grob gesagt - die Sprache, in der Websites gebaut werden.

HTML macht Texte & Bilder sichtbar und klickbar, denn "Hypertext" bedeutet, dass man "Hyperlinks" (so heißen Links eigentlich) setzen kann, über die verschiedene Objekte miteinander verbunden werden.

Selbst wenn man eine Website komplett in Flash oder Java baut, braucht es trotzdem immer noch einen kleinen Rest HTML - ohne geht es nicht.

Bei der Beschreibung unserer Projekte auf dieser Website soll HTML dafür stehen, dass die jeweilige Website statischer Natur ist, und keine dynamsichen Elemente enthält. Dies in Abgrenzung zu Sites, die in PHP oder Ruby on Rails umgesetzt wurden.

Entsprechend kommt HTML bei unseren kleineren Kunden zum Einsatz, deren Websites nicht darauf angelegt sind, häufige Änderungen zu erfahren und sich nicht an Datenbanken bedienen.

Genaugenommen wird HTML nicht programmiert sondern geschrieben, denn es ist eine "Auszeichnungssprache", die Struktur in eine Webseite bringt, aber ansonsten nichts kann.

Für eine saubere Suchmaschinenoptimierung, wie die Firma Pflaum sie betreibt, sind Rückgriffe auf die ältesten HTML-Befehle immer wieder sinnvoll, schaffen sie es doch auf einfache und maschinenlesbare Weise, einem Dokument inhaltliche Struktur zu geben.

Und sobald es kleinste dynamische Prozesse in einer Website gibt, sei es nur, dass die Navigation wissen muss "Wenn Seite X aufgerufen wird, dann den Navigationsbegriff in Farbe Y darstellen" kommen PHP und JavaScript zum Einsatz.