Benutzerverwaltung

Zusammengefasst:

Man kann sich bei einer Website / einem CMS anmelden und verschiedene Personen können individuell vergebene Rechte haben


Ausführlich:

Die Benutzer einer Website können sehr verschieden sein und sind daher mit unterschiedlichen Rechten auszustatten.

Allein der Endkunde kann verschiedene Stati haben: anonymer Kunde, registrierter Kunde, Pressevertreter, B2B-Kunde etc.

Und auf Kundenseite geht das weiter: Redakteur, Projektleiter, PR-Agentur, Shop-Beauftragter, Logistiker, Chef (der zwar seinen Account nie nutzt, aber einen haben möchte). Diese Leute brauchen verschiedene Rechte je nach dem, mit welchen Teilbereichen der Website sie sich beschäftigen.

All dies regelt die Benutzerverwaltung, in der zudem Adressen, Bestellungen, Kommunikation, Gewinnspielteilnehmen und ähnliches abgespeichert werden kann, was widerum für CRM-Maßnahmen oder andere statistische Erhebungen genutzt wird.

"Ins System" kommt eine Person meistens per Double Opt In, also der Verifizierung einer Mailadresse durch eine Authentifizierungsmail. Und weil Passwörter gerne vergessen werden, gehört natürlich auch eine entsprechende Funktion immer dazu.

In vielen unserer Projekte bezieht sich die Benutzerverwaltung nicht auf den Endkunden, sondern auf die Personen, die das Content Management System bedienen und dort mal mehr, mal weniger dürfen.